Pensionistenverband Österreich Lechaschau

Besichtigung EW-Zentrale in Reutte 15.April 2014

Pensionisten besuchen die neue Netz- und Kraftwerkswarte im EW-Reutte das 1982 neu in Betrieb gegangen ist.

Nach einem Gespräch mit Mag. Klaus Schmitzer und Obmann Karl Pellegrini wurden die Pensionisten der OG.- Lechaschau eingeladen die Zentrale im EW-Reutte zu besichtigen. 66 Pensionisten (innen) meldeten sich, wir wurden dann durch sämtliche Gebäude geführt. Mag. Klaus Schmitzer erklärte uns wie alles angefangen hat, das erste Speicherkraftwerk wurde erbaut:1901 – 1903 (alte Anlage);   1987 – 1991 (neue Anlage) 13 eigene Wasserkraftwerke und 3 eigene Photovoltaikanlagen erzeugen ca. 160 Mio. kWh im Jahr.Als Energieversorger und Dienstleister der Zukunft haben sich die Elektrizitätswerke Reutte AG zum Ziel gesetzt, weitere ökologisch verträgliche Energieformen wie Photovoltaik, Biomasse und Kleinwasserkraft weiter auszubauen. Der Strombedarf nimmt weiter zu. 70 % davon müssen durch Fremdstrom gedeckt werden. Strom aus Wasserkraft und neue hochwertige Technologien ermöglichen es, ein immer ausgewogeneres Verhältnis zu Mensch und Umwelt zu schaffen. Reine Energie aus 100% alpiner Wasserkraft. Wir haben unser Energieangebot um ein reines EWR Wasserkraft Produkt erweitert und leisten damit einen wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz. Mag. Schmitzer berichtete weiter, die Situation des Hochwassers vom Mai 1999 führte deutlich vor Augen, welch enorme Bedeutung eine sicher und einwandfrei funktionierende wasserbauliche Anlage dieser Art in kritischen Situationen hat. Mit der laufenden Erhöhung der Ausbauwassermengen des Kraftwerks Plansee bis zu 30 Kubikmeter pro Sekunde besitzt der Plansee für die unmittelbaren Bereiche Mühl und Pflach eine maßgebliche Pufferwirkung, mit der kurz- und mittelfristige Hochwasserspitzen ausgeglichen werden können. Damit trägt die neue Seesperre langfristig auch zur beabsichtigten Sicherheit bei Hochwasserereignissen bei.
Im Umgang mit Strom ist eine qualitätsvolle Arbeit von besonderer Bedeutung. Daher legen die Elektrizitätswerke Reutte größten Wert auf Qualitätsarbeit. Die Lehrlingsausbildung spielt daher eine ebenso wichtige Rolle wie laufende Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen für die Mitarbeiter. Die EWR Holding AG beschäftigt zur Zeit 445 Mitarbeiter, davon 61 Lehrlinge.

Nach der ausführlichen Führung der Zentrale, fuhr man wieder in den Bauhof nach Reutte zurück, dort im 2.Stock (Saal Hüttenmühl) erzählte uns Mag. Schmitzer über die Powerpoint was aus dem EWR geworden ist. Danach gab`s eine zünftige Brotzeit und alle schwärmten was da in den letzten Jahren geschehen ist, Obmann Karl Pellegrini und die Pensionisten bedankte sich nochmals bei den Herren Mag. Klaus Schmitzer, Hr. Reinstadler, Hr. Baumann, Hr. Hauser und Frau Gundolf, recht herzlich für den Informativen schönen Nachmittag.

 

20140415_145421 20140415_145332 20140415_134928 20140415_145001 20140415_145251 20140415_145036

20140415_14530720140415_145047  20140415_145236 20140415_151124 20140415_151132 EWR-Zentrale

10 März 2014

Kommentare sind geschlossen.